Alles über 3D-Scanner

3D-Scanner – Was ist möglich?

Der Markt für 3D-Scanning ist überflutet mit einer breiten Palette von Produkten, die in allen Formen, Größen und Preisen erhältlich sind.
Egal, ob Sie den besten 3D-Scanner suchen, der an Ihr Smartphone angeschlossen werden kann, oder ein Gerät, das Sie für professionelle Anwendungen verwenden können. 
Die Entscheidung, einen 3D-Scanner zu kaufen, kann eine ziemliche Investition sein.
Wir verstehen, dass Sie den besten 3D-Scanner für Ihr Geld wollen!

 

Was ist 3D-Scanning-Technologie?

Bevor Sie sich für einen 3D-Scanner entscheiden, ist es wichtig, dass Sie wissen, was diese Technologie tatsächlich ist und wie sie funktioniert.
Zunächst erfasst ein 3D-Scanner ein Objekt oder eine Person. Diese Bilddaten werden dann in ein 3D-Modellierungsprogramm übertragen und können von dort aus in der Software verändert oder modifiziert, ausgedruckt oder in ein Videospiel eingefügt werden.

Nachdem ein Objekt gescannt wurde, kann das Modell über eine 3D-Konstruktionssoftware bearbeitet oder in der Größe verändert werden. Nachdem das Modell vorbereitet wurde, kann es in eine STL-Datei exportiert und in 3D gedruckt werden.
Im Wesentlichen bedeutet dies, dass alles, was Sie in Ihrem täglichen Leben sehen, in 3D bedruckbar gemacht werden kann, sei es ein kleines Objekt wie Schmuck oder ein großes Objekt wie ein Auto.

Es gibt viele verschiedene Technologien und Aspekte, die beim Kauf eines 3D-Scanners zu berücksichtigen sind. Lesen Sie weiter unten, wenn Sie weitere Informationen zur 3D-Scantechnologie suchen!

Beste 3D-Scanner-Technologien:

Photogrammetrie:

Diese 3D-Scannertechnologie stammt aus der Zeit vor dem Computer: Nach der Erfindung der Fotografie erkannten die Wissenschaftler schnell, dass sie das Prinzip des natürlichen Stereosehens auf ihre Felder anwenden konnten. Mit Hilfe von Bildern, die von zwei leicht unterschiedlichen Positionen aufgenommen wurden, konnten sie die Lage von Punktobjekten im 3D-Raum messen und bestimmen, Experten nennen dies „Triangulation".

Bis heute wird die Photogrammetrie von Landvermessern eingesetzt, um Karten mit hoher Präzision zu erstellen; dies hat sich besonders in Bergregionen bewährt, die für Vermessungsingenieure schwer zugänglich sind oder mit anderen Technologien 3D-Scans durchgeführt werden.

Je mehr Pixel Sie Ihrem Programm zuführen, desto mehr Daten muss es verarbeiten. Um ein vollständiges Modell zu erzeugen, müssen viele Bilder in Schritten von 15 bis 30 Grad um die Objekte herum gemacht werden; dies in verschiedenen Höhen wiederholen, besonders beim 3D-Scannen komplexer Objekte, d.h. mit vielen Okklusionen. 

Um einen Punkt zu triangulieren, muss er mindestens zweimal fotografiert werden - sonst hat Ihr Netz Löcher. Also seien Sie nicht schüchtern, wenn Sie Ihre Bilder schießen.

Strukturiertes Licht:

Diese Geräte projizieren geometrische Muster auf die Oberfläche eines bestimmten Objekts, während eine Kamera die Verzerrung des Bildes registriert. Anhand der Verschiebung des Musters kann die Lage jedes Punktes berechnet werden. Da die Muster jeweils nur aus einem Blickwinkel projiziert werden können, müssen mehrere 3D-Scans zu einem kompletten 360°-Netz kombiniert werden. Einige Hersteller umgehen diese Einschränkung, indem sie das Objekt auf einem motorisierten Drehtisch montieren und die 3D-Scans automatisch zusammenfügen. Diese 3D-Scanner sind sehr genau, die Auflösung liegt im Bereich von zehn Mikrometern. Im Gegensatz zu 3D-Laserscannern ist diese Technologie völlig unbedenklich für Mensch und Tier. Der 3D-Scanbereich ist auf wenige Meter begrenzt. Strukturierte Lichttechnik findet sich sowohl in stationären als auch in tragbaren 3D-Scannern.

Triangulation (Laser-3D-Scanner):

Triangulations-3D-Scanner, auch Laser-3D-Scanner genannt, sind ähnlich wie Photogrammetrie- und Strukturlicht-3D-Scanner, da sie das gleiche geometrische Grundprinzip verwenden, um die Lage eines Punktes im Raum zu bestimmen.

Der Laser-3D-Scanner projiziert einen Laserstrahl auf das Objekt und eine Kamera registriert den Ort, an dem der Laser auf das Objekt trifft. Da die Winkel und Abmessungen von Laser und Kamera bekannt sind, kann der Laserpunkt (oder die Linie) genau lokalisiert werden. Diese 3D-Scanner sind sehr genau, die Auflösung liegt im Bereich von zehn Mikrometern.

Als Kehrseite ist ihre Reichweite auf wenige Meter begrenzt. Triangulations-3D-Scanner, die eine Laserlinie aussenden, sind in der Lage, bewegte Objekte zu scannen. Diese Technologie ist in tragbaren 3D-Scannern meist nicht zu finden.

Kontakt-Scanner:

Kontakt 3D-Scanner berühren das Objekt, das auf einer Oberfläche ruht oder an einem Halter befestigt ist, dass es an seinem Platz hält. In der Regel ist dies ein langsamer Prozess, da schon geringe Vibrationen den Scan verfälschen können. Obwohl diese 3D-Scanner präzise Scans erzeugen, die der Qualitätskontrolle im Maschinenbau dienen, können die Sonden die gescannten Objekte modifizieren oder sogar potenziell beschädigen; aus diesem Grund werden 3D-Scanner nicht für die Denkmalpflege verwendet.

 

Welcher Typ von 3D-Scanner ist der Beste für mich?

Die Auswahl des richtigen 3D-Scanners ist nicht einfach. Es gibt viele Kriterien, die Sie vor dem Kauf eines Gerätes beachten sollten. Zum Beispiel kann ein bestimmter 3D-Scanner für architektonische Zwecke am besten geeignet sein, sich aber dennoch als ungeeignet für das Prototyping erweisen. Sie können von einem erschwinglichen Schreibwarenscanner profitieren oder die Vielseitigkeit eines Handheld-Geräts benötigen.

Weitere Informationen zum 3D-Druck erhalten Sie in unserem Blogbereich

Viele der behandelten Scantechniken gibt’s auch bei uns im Onlineshop.

Viel Spaß beim Stöbern!